Der Kirchenrat der Ev.-ref. Kirchengemeinde Ditzum informiert:

Pfingsten 2009

Das Zwischenziel ist erreicht.

Unsere Glocken läuten wieder!

Ein Restbetrag von ca. 5.000 EUR ist noch zu finanzieren. Um weitere Spenden wird gebeten.

Die Schäden auf dem Turmdach müssen noch beseitigt werden.

 

Unsere Glocke ist wieder in Ditzum eingetroffen!

Die Glocke wurde am 22. Mai 2009 angeliefert und in den Turm verbracht.

Der weitere Einbau wird
ab Montag, 25. Mai 2009 erfolgen.


Noch zu beseitigende Schäden auf dem Dach

die undichten Lötnähte

die leckende Dachluke

die Wasserschäden an den Holzdielen

 

 

die Ausschlagungen des Klöppels und die Rostausblühungen der Glocke auf dem Turm


Bilder der Bauschäden des Turmes

Die Bauschäden haben sich als weit größer herausgestellt, als abzuschätzen war.

Um weitere Spenden wird dringend gebeten.

Fußboden der unteren Glockenebene

Diese Aufnahme entstand auf der Ebene des unteren Glockenstuhls, der Höhe der unteren Schallluken.

Der Blick durch die maroden Fußböden nach unten ist ungehindert.

Die Dielen wurden mittlerweile erneuert.

Stahlträger nach dem Ausbau

Zusammen mit Holzbalken gewährleisten vier Stahlträger auf zwei Ebenen die Stabilität des Turmes.

Nach der Freilegung der Träger stellten sich die Verrostungen als so gravierend heraus, dass eine Sanierung unmöglich war.

Um die statische Sicherheit des Turmes zu gewährleisten, mussten alle vier Träger durch neue aus verzinktem Material ersetzt werden.


Glocken- und Turmprojekt

Die Glocke von 1961 im Turm hängend

Unsere Kirchengemeinde nennt drei Glocken ihr Eigen. Die Alltagsglocke in der offenen Laterne auf dem Turm, die zum Aufstehen, Mittagessen und Feierabend ruft. Daneben die beiden Glocken im Turm, die das Wochenende einläuten und zu Gottesdiensten, Trauungen und Trauerfeiern erklingen.

Über 160 Jahre hängen diese nun im Turm, durch die Schalluken der salzhaltigen Luft und Wind und Wetter ausgesetzt.

Die letzte Überprüfung der Glocken Anfang September 2008 brachte nun für uns die Schreckensmeldung: Der Fachmonteur teilte mit, dass sich der Zustand der Glockenläuteanlage weiter verschlechtert hat. Die Glockenaufhängungen sind marode, so dass sich durch die Verrostungen ein Substanzverlust abzeichnet und eine statisch sichere Glockenaufhängung nicht mehr gewährleistet ist. Die Glocken werden deshalb bis auf Weiteres nicht mehr geläutet.

Bronze-Glocke von 1479

Die Instandsetzungskosten für die Glocken betragen 17.545,00 €, was unsere gesamten finanziellen Möglichkeiten bei Weitem übersteigt. Diese Summe müssen wir durch Spenden aufbringen.

Leider haben sich dann auch Bauschäden am Turm herausgestellt. Mit einem Betrag von 9.500 € wird unsere Ev.-ref. Kirche zu einem Drittel die zu erwartenden Kosten übernehmen.

Auch hier muss der Rest von der Kirchengemeinde Ditzum allein durch Spendengelder aufgebracht werden.

Darum: Jeder Cent zählt!

Die Glocken sind nicht nur eine "kircheninterne" Angelegenheit, sondern Kulturgut und Identifikationsmerkmal mit unserem Dorf.

Die Alltagsglocke übernimmt zwar bis auf Weiteres alle Dienste der "Gottesdienstlichen Glocken" aber so kann das nicht bleiben!

Jeder Cent zählt!

Bitte helfen Sie uns, dass unsere historisch auch wertvollen Glocken bald wieder wie gewohnt ihren Dienst verrichten können!

Vielen Dank!

Der Kirchenrat der Ev.-ref. Kirchengemeinde Ditzum

Spendenkonto Nr. 205 49 63 bei der Sparkasse LeerWittmund BLZ 285 500 00
Vermerk "Glocken"

Glocke von 1961

Mittlerweile sind die Glocken aus dem Turm ausgebaut und die Bronzeglocke von 1479 ist beim Glockenschweißwerk Lachenmeyer in Nördlingen geschweißt und auf dem Rückweg zur Kunst- und Glockengießerei Laudy in Beerta.