Bestattungsrichtlinien

Folgende Beschlüsse wurden im September 2008 gefasst:

Aufbahrung und Einsargung finden je nach Absprache mit dem Pastoren statt.
Es gibt keine Zeitbindung.

Verbringen der Särge in die Kirche: Der Kirchenrat spricht sich grundsätzlich für die traditionelle Form aus: d.h. Aussegnung durch den Pastor um 13.00 Uhr, dazu Glockengeläut; Verbringen des Sarges über Hofstrasse und Mühlenstrasse zur Kirche; Aufstellen des Sarges in der Kirche; 13.30 Uhr Beginn des Gottesdienstes anlässlich der Beisetzung.

Daneben kann den Hinterbliebenen freigestellt werden: Verbringen des Sarges im Leichenwagen um 12.00 Uhr über Hofstrasse und Mühlenstrasse zur Kirche unter dem Mittagsgeläut; Aufstellen des Sarges in der Kirche; 13.30 Uhr Beginn des Gottesdienstes anlässlich der Beisetzung.

Beerdigungen in aller Stille werden von der Leichenhalle ohne Glockengeläut und Orgelmusik durchgeführt.

Am Grab ist das Absenken des Sarges verpflichtend.

Bestattung Ausgetretener: zunächst Beisetzung von der Leichenhalle aus ohne Pastor, dann auf Wunsch der Angehörigen ein Gottesdienst anlässlich der Beisetzung in der Kirche durch den Pastor.

...zurück